website templates free download

Themenübersicht:
mauerbiene

Die Punkt- oder Stirnaugen

Wildbienenheim

Buch-
empfehlung


bienenhotel

Duftstoffe sorgen für Ordnung

Wildbienenheim

Die Niströhren


wildbienenheim

Blatt-schneider-biene

wildbienenheim

Wollbiene


Wildbienenheim

Bei Bio-Balkon von Birgit Schattling kann man sich umfassend informieren und mit Gleichgesinnten austauschen.

Wildbienenheim

Specht an Nisthilfe was tun?




bienenhotel






Wildbienenheim






wildbienenheim






wildbienenheim






Spechtabwehr für die Summ- Summ Nisthilfen

Der Clip zeigt euch eine einfache und kostengünstige Spechtabwehr.
Habt ihr auch Probleme mit Spechten, dann einfach nachbauen oder hier bestellen.

Wollbiene

Die Wollbienen bauen aus weichen Pflanzenfasern Wollnester für ihren Nachwuchs.
In dem Clip könnt ihr sehen wie die Gartenwollbiene Fasern am Wollziest sammelt und die Wollkugeln abtransportiert.

---

Blattschneiderbiene

Die Blattschneiderbiene kleidet ihre Niströhren mit Blattstückchen aus, daher wird sie auch Tapezierbiene genannt. Der Clip ist etwas verlangsamt worden, in Wirklichkeit hat das Abschneiden 6 bis 8 sec. gedauert. Hier könnte es sich um die Luzerne- Blattschneiderbiene handeln da auch Männchen dieser Art in der Nähe zu finden waren

---

Die Niströhren

Es gibt etwa 30 Arten von Wildbienen in Deutschland die waagrechte Löcher für Ihre Brutkammern nutzen.
Die großen Durchmesser von 8mm bis 10mm (selten sogar noch größer) werden nur von der gehörnten Mauerbiene genutzt.
Die kleinsten Bienen besiedeln Löcher von 2,5 mm. Je nach Bienenart werden bestimmte Lochdurchmesser bevorzugt, es kann aber auch in einer Art Unterschiede in der Körpergöße geben, so wie auch bei der gehörnten Mauerbiene, die deshalb Löcher von 7mm bis über 10mm besiedelt. 
Tiefe Löcher werden bevorzugt angenommen, will man den Wildbienen Nisthilfen anbieten sollte die Tiefe mindestens 
10 x den Lochdurchmesser betragen. Zum Beispiel, das Loch hat  Ø 8mm dies mal 10 = Lochtiefe 8cm.
Wer Löcher bohrt sollte darauf achten Hartholz zu verwenden ( z.B. Buche, Eiche oder Esche). 
Nicht stirnseitig bohren sondern quer zur Faser (ich weiß ...stirnseitig läßt es sich leichter bohren und sieht auch toll aus..)
Doch  über die Stirnseite oder bei weichem Holz ( z.B. Fichte), kann im Winter über die Luftfeuchtigkeit Nässe in die Brutkammern gelangen, welche die Brut verfaulen/verschimmeln läßt.
Die Bohrungen sollten "aalglatt" sein, denn wenn die Biene ins Loch schlüpft muß sie danach wieder rückwärts raus, wenn sich dann Spreisel in der Bohrung befinden, können diese die Flügel der Biene beschädigen...und ohne Flügel kein Fliegen...

---

Duftstoffe sorgen für Ordnung

Bei der Paarung der Mauerbienen spielen Pheromone eine interessante Rolle. Nach der Paarung haben die Weibchen den Duftstoff ihres Partners angenommen und dieser wirkt wie ein Antiaphrodisiakum auf andere Männchen. Die Wildbienen Dame kann nun relativ ungestört dem Nestbau, der Eiablage und Verproviantierung ihrer Brut nachgehen. Dieser Duftstoff rettet auch manches Männchen vor allzu liebestollen Geschlechtsgenossen.


-

Die Punkt oder Stirnaugen

Bienen haben außer ihren beiden Facettenaugen auch noch die sogenannten Ocellen, die Punkt oder Stirnaugen.
Auf diesem Bild könnt ihr sie gut erkennen. Wir haben sie zusätzlich mit einem Pfeil markiert.
Unten gibt es noch ein kleines Erklär/Info -Filmchen aus dem Wildbienengarten.


-

Bei Fragen wendet euch gerne an uns. Auch ein Besuch in unserem Insektengarten ist nach Vereinbarung möglich.

Wer Interesse hat sich mit Wildbienen zu befassen, dem empfehlen wir :

Wildbienen 
Die anderen Bienen

von Paul Westrich
ISBN 978-3-89937-136-9

DIE WILDBIENEN DEUTSCHLANDS

von Paul Westrich
ISBN 978-3-8186-0880-4

-

www.wildbienenheim.de

© Copyright 2020

Kontakt

Britta u. Klaus Faaß
Schulzengasse 4
75334 Straubenhardt
Deutschland


+ (49) 7082 9420032
info@wildbienenheim.de

AGB